Rezension: Der Hund, der zu träumen wagte

Die zweite Rezension ist online. Diesmal habe ich mir  Der Hund, der zu träumen wagte von Sun-Mi Hwang vorgenommen (zum Beitrag). Es war die erste Rezension, die ich im Urlaub geschrieben habe. An dieser Stelle auch vielen Dank an Cristine Huck vom Verlag KEIN & ABER für die Bereitstellung des Covers. Viel Freude beim Lesen!

Antikes Denken ist zurück

Antikes Denken ist zurück. Diesen Sommer habe ich mir Romane mit in den Urlaub genommen und rezensiert. Sie erscheinen hier nach und nach statt der bisherigen Artikel über Literatur, Philosophie und Ethik.

Den Anfang macht Nadifa Mohamed’s Der Garten der verlorenen Seelen (zum Beitrag). Warum dieser Roman? Ich gebe zu, es war Zufall. Als ich vor dem Regal mit den Neuerscheinungen stand, wusste ich zwar, dass es im Roman um zwei Frauen und ein Mädchen geht. Aber die feministische Perspektive konnte ich in der kurzen Zeit der Begutachtung natürlich nicht rauslesen. Grundsätzlich sind alle neuen Romane interessant für mich, aber das ist die Sorte Roman, die zum Mittelpunkt des Blogs werden könnte.

Es folgt Der Hund, der zu träumen wagte von Sun-Mi Hwang und eine weitere Rezension ist schon in Bearbeitung. Viel Freude beim Lesen!